Deutschland rüstet auf

Immer wieder, wenn ein schlimmes Verbrechen oder gar ein Amoklauf passiert, fragt man sich, wie der Täter wohl in den Besitz einer Schusswaffe kommen konnte. Fassungslosigkeit übertrumpft dann das gesamte Land. Wer zu welchem Zeitpunkt Waffen besitzen darf, ist in Deutschland sogar sehr genau geregelt. Wenn jemand Waffen aufbewahren möchte, müssen erst einmal strenge Auflagen erfüllt werden. Man kann nicht einfach in den nächstbesten Waffenshopgehen und sich eine Waffe kaufen.

In Deutschland ist es so, dass das Gewaltmonopol beim Staat liegt. Nur dieser hat das Recht im Notfall physische Gewalt gegen einen Menschen anzuwenden. Prinzipiell ist der Waffenbesitz zur Selbstverteidigung strengstens untersagt. In Deutschland sind es die Bürger, die keine Vorstrafe haben, die unter ganz speziellen Bedingungen eine Waffe besitzen dürfen. In der Bundesrepublik wird seit 1972 durch ein strenges Gesetz geregelt, wie der private Besitz von Waffen auszusehen hat. Das Gesetz soll den privaten Besitz von Waffen bekämpfen. Regelmäßig gab es Erneuerungen innerhalb der Gesetzestexte, vor allem aber nach den Ereignissen von Erfurt im Jahre 2002. Auch 2009 ereignete sich in Winnenden ein Amoklauf.

In Deutschland gibt es etwa 10 Millionen legale Waffen, allerdings sind die Daten bisher auf über 600 Behörden verstreut. Gesetzlich reglementiert sind jegliche Schutzwaffen und Gegenstände wie Messer, mit denen man einen anderen Menschen verletzen und töten kann. Auch Munition muss reglementiert werden. Grundsätzlich sind vollautomatisierte Waffen mit wenigen Ausnahmen im Handel untersagt. Damit man andere Waffen legal besitzen kann, muss eine behördliche Erlaubnis vorliegen.

Hierfür muss man Volljährig sein, eine persönliche Zuverlässigkeit mitbringen und eine Haftpflichtversicherung abschließen. Zudem muss ein Bedürfnis vorhanden sein, warum die Waffe besitzt werden soll. Es wird dann beurteilt, ob der Besitz der Waffe erforderlich ist. Jäger, Sportschützen und Munitions- und Waffensammler dürfen in der Regel immer eine Waffe besitzen. Die Voraussetzung ist aber, dass sie eine Waffenkarte besitzen und einen Waffenschein nachweisen können. Dieser ist aber maximal drei Jahre gültig und muss dann gegebenenfalls wieder erneuert werden. Waffen müssen immer so aufbewahrt werden, dass sie von anderen nicht entwendet oder missbraucht werden können. Das ist prinzipiell das Wichtigste.

Generell sollte man Waffen immer vor Ort kaufen, weil man hier eine top Kaufberatung genießen kann. Insbesondere wenn man sich noch nicht ganz so gut auskennt, ist ein Waffen Shop vor Ort die beste Möglichkeit, sein Inventar aufzubessern. Zudem geht man kein Risiko ein, dass man aus Versehen im Ausland bestellt und möglicherweise ein Modell kauft, das in Deutschland gar nicht erlaubt ist.

Auch interessant...

Faschingskostüme Männer - Ideen für die besten Kostüme

Aquarien – Wie wichtig ist die Osmose Anlage?

Das Badezimmer als Refugium nutzen

Designermöbel – leben wie die Reichen und schönen!